Wie Du weißt bin ich seit einigen Jahren wieder bei Opera als Primärbrowser angelangt, und das nicht nur weil er aus dem Norden kommt! Vor langer langer Zeit, ich weiß nicht mehr genau wie, kam ich dazu Opera als meinen Standardbrowser zu benutzen. Irgendwann gab es dann Mozilla und entwickelte sich ganz gut, so daß ich auf Mozilla wechselte. Aus dieser Suite wurde irgendwann dann Firefox und Thunderbird und was weiß ich, was noch. Jedenfalls hat mir Firefox zu Beginn garnicht gefallen, vor allem weil mir Features fehlten, die ich bei Mozilla zu schätzen gelernt hatte – also schaute ich mal wieder nach Alternativen und landete dann wieder, wie sollte es auch anders sein, bei Opera.

Nun, warum ausgerechnet Opera? – Das ist relativ einfach zu beantworten, denn ich kenne keinen anderen Browser, in dem man viele Tabs übersichtlich und bei nicht allzu großem Hauptspeicherbedarf offen haben kann. Außerdem bietet Opera schon lange die Möglichkeit „Sessions“ zu speichern und fortzusetzen. Viel besser noch: man muß nur Session-Dateien kopieren, um sie auf unterschiedlichen Systemen zu nutzen – mein Wunsch wäre ja Sessions in Opera Link zu integrieren, obwohl ich das vermutlich nichtmal nutzen würde, es wäre einfach eine tolle Sache. Aber zurück zu den Gründen, warum ich Opera nutze. Opera bietet ebenso seit langem wirklich gut benutzbare Mausgesten und man kann die Benutzerschnittstelle sehr weitgehend anpassen.
Das alles sind, wie ich finde, gute Gründe. Allgemein habe ich den Eindruck, daß Opera häufiger Innovator als Imitator auf dem Browsermarkt ist, was an sich auch schon als Argument herhalten könnte.

Viele Leute, die ich so kenne, unterstellen Opera immer wieder Häßlichkeit, Mac-User mit Vorliebe auch „Unangepaßtheit“. Natürlich, es ist richtig, Opera sieht ein wenig anders aus, schon immer. Aber wie sieht denn bitte Firefox 3 aus? Zugegeben beim aktuellen Release 9.51 gefällt mir z.B. die Tableiste garnicht, weil sie auf Windows meiner Ansicht nach viel zu dunkel ist, im Mac-Build gefällt sie mir deutlich besser. Aber welches Programm ist denn bitteschön Perfekt?
Man kann Opera auch versuchen vorzuwerfen, er sei aufgebläht. Nur ist er trotz der Fülle an Funktionen (ein Mail-, RSS- & IRC-Client sind übrigens auch noch integriert) relativ schlank, und sofern man diese Funktionen nicht nutzt sieht man nichts von ihnen.

Ich nutzte auch immer mal wieder phasenweise bevorzugt Firefox, doch dieser ist, oder war zumindest, einfach ein unglaublicher Speicherfresser. Unzählige Erweiterungen sind natürlich auch ein Argument, doch machen viele Erweiterungen den Firefox mit der Zeit doch auch ein wenig träge … ach, und dieser fast bis zur Unkenntlichkeit aufgeblasene Firefox, der auf den Namen Flock hört ist mir ein Graus.

Safari ist nett, aber kann mich auch nicht so richtig überzeugen, vom Internet Explorer reden wir lieber mal garnicht. Webkit könnte noch interessant sein, den sollte ich mir mal ein wenig genauer anschauen.

Abschließend muß ich also feststellen, daß man, wenn man mal Opera gewöhnt ist, viele Features und Anpassungsmöglichkeiten einfach nicht mehr missen will, und da kein anderer mir bekannter Browser alle Vorzüge von Opera und noch weitere Vorteile darüber hinaus bietet werde ich wohl noch ein Weilchen bei der flotten Norwegerin bleiben … nicht, daß ich die anderen nicht kennen und nutzen würde, doch am liebsten bin ich immer noch mit Opera unterwegs, bevorzugt mit den Weeklies, die im Allgemeinen auch ganz ordentlich laufen und immer wieder so manche interessante neue Funktion zu bieten haben.